Asiatische Pflege – 10 Schritte zur idealen Gesichtshaut

Warum erfreuen sich asiatische Pflegemethoden so großer Beliebtheit? Es stellt sich heraus, dass Asiatinnen alles machen, um keine Hautprobleme zu haben. Die Hauptregel besteht darin, der Entstehung der Unvollkommenheiten vorzubeugen, anstatt gegen die bestehenden Probleme zu kämpfen. Es lohnt sich, der Vorbeugung im Rahmen der Pflege etwas mehr Zeit zu widmen. Auf diese Art und Weise ist es möglich, die Haut von Tag zu Tag gesünder zu machen. Das vollständige Ritual der Asiatinnen umfasst 10 Schritte. Sind Sie der Meinung, dass es zeitaufwendig ist? In Wirklichkeit dauert es etwa 10 Minuten. Und nicht alle Etappen müssen Sie jeden Tag durchführen. Sind Sie neugierig?

Asiatisches Meisterstück – mehrstufige Gesichtsreinigung

Genau, sorgfältig und ohne Eile – so soll die Gesichtsreinigung und die Entfernung von Make-up, Schmutz, Staub und Sebum. Asiatinnen wissen, dass die falsch gereinigte Gesichtshaut der Grund für Hautprobleme ist. Aus diesem Grund schenken sie viel Aufmerksamkeit der richtigen Gesichtspflege.

1. Abschminken + Öl [OCM]

Hauptsächlich sollen Sie das Make-up aus Augen und Lippen entfernen. Legen Sie Wattepads mit dem Mizellenwasser an die Augen und die Lippen und warten eine Weile lang. Reiben Sie die Haut nicht, sondern warten geduldig ab, bis das Abschminkprodukt wirkt und die Kosmetik löst.

So absorbiert das Wattepad das Pigment und es ist möglich, die dekorative Kosmetik mit einer Handbewegung zu entfernen. Mit einem anderen, sauberen Wattepad können Sie das ganze Gesicht abwischen.

In dieser Etappe endet die Gesichtsreinigung bei vielen Frauen. Für asiatische Frauen ist sie jedoch eine Einführung in die Gesichtspflege, ein pflegendes Vorspiel. Hier ist das Öl am wichtigsten, mit dem Sie Ihr Gesicht reinigen sollen. Eine gute Wahl ist dazu eine Mischung aus mehreren Ölen zur OCM-Methode (Oil Cleaning Method). Das Rizinusöl herrscht, wenn es um die Gesichtsreinigung geht. Andere Pflanzenöle werden an den Typ und die Bedürfnisse der Haut angepasst.

Tragen Sie das Öl aufs Gesicht mit den Fingern und verschmieren leicht und langsam mit Kreisbewegungen. Machen Sie die Hände mit warmem Wasser feucht und reinigen Sie das Gesicht. Sie können dazu ein spezielles Musselintuch benutzen – machen Sie es feucht und legen ans Gesicht. Danach sollen Sie das Öl mithilfe vom Tuch entfernen. Wiederholen Sie die Tätigkeit drei- oder viermal, wenn das Gesicht noch nicht sauber ist. Das Öl entfernt Sebum und dekorative Kosmetik, das ist aber immer noch kein Schluss.

2. Reinigung mit einem Präparat auf der Wasserbasis

Nach Regeln der asiatischen Pflege ist die Gesichtsreinigung mit den Ölen immer noch nicht ausreichend, wenn Sie die Haut von allen Toxinen, Smog und Schmutz befreien wollen. Obwohl das Öl eine Okklusion im Gesicht bildet und vor der Austrocknung schützt, kann es den Schmutz ziehen. Es lohnt sich, das Gesicht mit einem speziellen Schaum oder Gel zu reinigen. Das Kosmetikprodukt soll natürliche Inhaltsstoffe haben. Spülen Sie es genau aus und waschen sich das Gesicht mit kaltem Wasser – so wird die Mikrozirkulation angeregt.

3. Peeling – fakultativer Schritt

Wenn Sie eine sehr genaue Gesichtsreinigung am Abend planen, muss sich in Ihrem Pflegeplan ein Peeling befinden. Wissen Sie, dass Asiatinnen Ihre Gesichtshaut jeden Tag schuppen? Das ist jedoch noch unbedingt. Sie können Ihre Gesichtshaut maximal zweimal in der Woche peelen. Es ist am wichtigsten, systematisch zu sein. Eine gute Wahl ist eine enzymatisches Peeling oder ein Produkt auf der Basis der Säuren. Auf diese Art und Weise entfernen Sie die abgestorbenen Hautschuppen, machen die Fältchen flach und beugen der schädlichen Wirkung der freien Radikale.

4. Tonisieren der Haut und guter pH-Wert

Wenn ein Gesichtswasser für Sie ein Denkmal der alten Zeiten oder ein unwichtiges Element der Pflege ist, müssen Sie sich dessen bewusst sein, dass Sie im Irrtum sind. Das Gesichtswasser ist das einzige Produkt, das die Haut lindern und für den richtigen pH-Wert sorgen kann. Auf diese Weise verliert die Haut ihre Schutzbarriere nicht, sondern wird vor negativen Außenfaktoren geschützt.

5. Pflegende Essenz, also Vorgeschmack der besten Regeneration

Die Essenz ist ein hoch konzentriertes Kosmetikprodukt, das etwas dickflüssiger als das Gesichtswasser ist. Sie hat nährende und regenerierende Eigenschaften. Darüber hinaus bereitet sie das Gesicht auf das Auftragen eines Serums oder einer pflegenden Creme vor. Die Essenz macht die Oberhaut weich und anfällig für die weitere Pflege.

6. Serum oder Ampullen, also intensive Regeneration

Die Aufgabe eines Serums oder der Ampullen ist die Lieferung der Nährstoffe in die tiefen Hautschichten. Beide Produkte bewältigen erste Falten und ernste Hautprobleme: Verfärbungen, erweiterte Hautporen, sichtbare Äderchen, Ausschläge. Passen Sie das Serum an Bedürfnisse der Haut an.

7. Tuchmaske – Torero gegen Hautprobleme

Eine Tuchmaske ist eine intensive, regenerierende Kompresse, die das Aussehen und den Zustand der Haut binnen 15 Minuten verbessert. Das ist ein kultiges Kosmetikprodukt aus Regionen Asiens. Die Tuchmaske enthält viele pflegende Inhaltsstoffe, die dünnflüssig sind und tief in die Haut einziehen – so wirkt das Kosmetikprodukt sehr intensiv. Verwenden Sie die Maske zweimal in der Woche. Wenn Sie fest entschlossen sind und viel Zeit haben, können Sie die Tuchmaske jeden Tag innerhalb einer Woche verwenden – das wäre eine wahre Metamorphose für Ihre Haut.

8. Augencreme

Asiatinnen greifen nach einer Augencreme schon im 25. Lebensjahr. Das erste Kosmetikprodukt für die Haut im Augenbereich ist zwar sehr mild, aber zusätzlich gut feuchtigkeitsspendend. Es verlangsamt die Alterungsmerkmale und verzögert die Entstehung der Fältchen. Wenn Ihre Haut unter den Augen schlaff und faltig ist, können Sie spezielle Augenpads einmal in der Woche verwenden. Effekte der hellen, glatten Haut sind begeisternd. Augenpads können (ähnlich wie die Tuchmaske) jeden Tag innerhalb von 7 Tagen verwendet werden. So wird die Haut im Augenbereich vital.

9. Feuchtigkeitsspende zu Ende

Die Feuchtigkeitsspende ist eine Grundlage der Pflege und kann nicht vergessen werden – wenn Sie auch eine fettige Haut haben. Asiatinnen sind sich dessen bewusst, dass die übermäßige Talgabsonderung sehr oft durch die mangelnde Feuchtigkeitsspende verursacht wird. Aus diesem Grund vergessen sie nie, eine feuchtigkeitsspendende Creme aufs Gesicht aufzutragen. Und Sie sollen ebenfalls eine Creme regelmäßig verwenden – nach einer Woche bemerken Sie einen deutlichen Unterschied.

10. Kosmetik mit UV-Filtern

Die Sonne ist ein Feind Nr. 1 für unsere Haut. Sie führt nicht nur zum Sonnenbrand und zu Hautkrankheiten, sondern auch beschleunigt die Alterung und die Entstehung der Fältchen. Die Sonnenstrahlung führt zu unwiderruflichen Veränderungen im Gesicht. Wissen Sie, warum Asiatinnen eine helle Gesichtshaut wie Alabaster haben? Sie schützen ihre Gesichter vor der Sonne. Sie sollen dasselbe machen: wählen Sie immer Produkte mit einem richtigen LSF und tragen sie systematisch auf. Viele Foundations und BB-Cremes haben aktuell UV-Filter im Inhalt, die vor der UV-Strahlung schützen. Verwenden Sie, um ein schönes und junges Gesicht zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.