Hautprobleme und Diät

Die Ernährung hat auf den Zustand der Haut einen großen Einfluss. Falsche Diät kann die Hautprobleme verursachen, und richtige Diät kann sie lösen. Den Zustand der Haut verschlechtern auch Vitaminmangel, Zucker und Salz. Die Änderung der Ernährungsweise kann das Aussehen der Haut verbessern und Akne und entzündete Stellen behandeln. Lesen Sie, welchen Einfluss Diät auf die Hautprobleme hat und was Sie essen sollten, um solche Probleme zu vermeiden.

hautprobleme-di-auml-t.jpgDiät und ihr Einfluss auf die Hautprobleme

Verfärbungen, Flecken, Akne, trockene Häutchen, Juckreiz und andere Hautprobleme verursacht nicht immer falsche Diät. Für solche Unvollkommenheiten der Haut sind auch manche Krankheiten verantwortlich, die Sie mit Ihrem Arzt absprechen sollten.

Die Hautveränderungen verursachen auch manche Medikamente, aber sie deuten auch häufig auf die Gesundheitsprobleme hin. Das sind z.B. Lebererkrankungen, Krebse, Darmentzündungen. Aus diesem Grund ist eine richtige Diät nicht immer ein Heilmittel, aber sie kann Zellregeneration und Behandlung mit Medikamenten effektiv unterstützen.

Was sollten Sie essen, um die Hautprobleme zu vermeiden?

Das Aussehen der Haut deutet auf den Lebensstil hin. Vitaminmangel, Zigaretten und Alkohol verschlechtern sicherlich den Zustand der Haut. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie Ihre Diät um folgende Nährstoffe bereichern:

  • Jod – ein Jod-Mangel bewirkt, dass die Haut sich rau anfühlt,
  • Kupfer – beschleunigt Wundheilung und Kollagenproduktion (Kollagen ist für die richtige Elastizität der Haut verantwortlich),
  • Zink – behandelt Akne und lindert entzündete Stellen,
  • Eisen – ein Eisen-Mangel bewirkt, dass die Haut sich trocken anfühlt,
  • Selen – wirkt antioxidativ,
  • Vitamin E – reguliert die natürliche Abschuppung der Haut und beschleunigt die Wundheilung,
  • Vitamine der B-Gruppe – spenden der Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit und regulieren die Talgproduktion; ein Vitamin-B-Mangel verursacht auch unästhetische Hautverfärbungen,
  • Vitamin C – wirkt antioxidativ und unterstützt die Kollagenproduktion,
  • Vitamin A – schützt die Zellgewebe und verlangsamt den Alterungsprozess,
  • Omega-3-Fettsäuren – wirken entzündungshemmend, beschleunigen die Wundheilung, regulieren die Talgproduktion und reduzieren Schwellungen,
  • Polyphenole – schützen die Haut vor der Wirkung der freien Radikale, die den Alterungsprozess beschleunigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.