Kosmetikprodukte mit kolloidalem Silber – wie wirken sie?

Kolloidales Silber wird schon seit langem in der Kosmetik verwendet. Es befindet sich auch in den Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, und sogar in den Desinfektionsmitteln zur Fußpflege. Kolloidales Silber hat wirklich eine breite Anwendung. Überprüfen Sie, wie die Produkte mit kolloidalem Silber wirken.

Kolloidales Silber – was ist das?

Kolloidales Silber sind kleine Silbermoleküle, die sich in einer Flüssigkeit befinden. Das ist keine chemische Verbindung mit Silber, sondern reines Silber im Wasser. Ein solches Produkt hat heilende Eigenschaften nur dann, wenn Wasser destilliert ist. Anderenfalls befinden sich im Wasser viele Mineralien, die die Wirkung des Silbers beeinträchtigen können.

Kolloidales Silber – Anwendung

Kolloidales Silber war schon im Altertum für seine antibakteriellen und heilenden Eigenschaften bekannt. Heutzutage ist das ein Nahrungsergänzungsmittel oder ein Präparat, das direkt auf die Haut aufgetragen wird. Es hat antibakterielle und antiseptische Eigenschaften. Kolloidales Silber zerstört nämlich die Zellmembranen und die DNA von Bakterien. Die Wirkung der Produkte mit kolloidalem Silber hängt von der Größe und Form der Silbermoleküle und ihrer Konzentration ab.

Kolloidales Silber in der Kosmetik

Die Kosmetikprodukte mit kolloidalem Silber behandeln folgende Probleme:

  • Hauterkrankungen (Ekzem oder Schuppenflechte) – ein Kosmetikprodukt mit kolloidalem Silber sollte in die Haut, wo der Ausschlag auftritt, eingeklopft werden. Die Handlung muss mehrmals wiederholt werden, denn die Haut muss ständig feucht sein. Dabei helfen Emulsionen in Form eines Sprays;
  • offene Wunden – kolloidales Silber reduziert Entzündungen, ruft keine Verbrennungen und Juckreiz hervor und schadet dem Gewebe nicht. Solche Kosmetikprodukte werden direkt auf die Wunde aufgetragen. Eine gute Lösung sind auch Umschläge, Verbände oder Cremes mit kolloidalem Silber;
  • Akne – Produkte mit kolloidalem Silber sollten in die Gesichtshaut leicht eingeklopft werden, um der Vermehrung von Bakterien und der Entstehung von neuen Pickeln vorzubeugen;
  • Warzen – ein Verband wird mit kolloidalem Silber getränkt, und dann auf die Warze aufgetragen – die Warze sollte nach ein paar Tagen verschwinden;
  • Deos – kolloidales Silber bildet eine antibakterielle Schicht und beugt dadurch dem unangenehmen Schweißgeruch vor.

Andere Beschwerden, die kolloidales Silber behandelt, sind:

  • Verbrennungen, auch Sonnenverbrennungen,
  • Juckreiz,
  • Herpes,
  • Pilzinfektionen,
  • Ohr- und Augeninfektionen,
  • Bindehautentzündung,
  • Windpocken,
  • Insektenstiche,
  • Schuppenflechte.

Kolloidales Silber – Bedrohungen und Dosierung

Die Kosmetikprodukte mit kolloidalem Silber werden, im Gegensatz zu traditionellen Produkten zur Pflege, und auch zum Make-up, weniger kontrolliert. Sie können also ernste Nebenwirkungen verursachen. Der Unterschied zwischen den Produkten mit kolloidalem Silber liegt in der Herstellungsmethode und der Größe der Moleküle. Die maximale Konzentration dieser Substanz beträgt also 25 ppm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.