Haarausfall – Ursachen und Vorbeugung

Der starke Haarausfall ist für viele Frauen ein schändliches Problem. Der Haarausfall beeinflusst negativ die Selbsteinschätzung und deutet manchmal auf ernste Krankheiten hin. Wenn Sie jeden Tag mehr als 100 Haare verlieren, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen. Lesen Sie, wie Sie die Haare richtig pflegen sollten und welche Kosmetikprodukte Sie wählen müssen, um den Haaren eine tiefenwirksame Regeneration zu sichern. Erfahren Sie mehr zum Thema Haarausfall bei Frauen.

haarausfall-ursachen.jpgHaarausfall – Ursachen

Den Haarausfall verursachen viele Faktoren. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Unterernährung, Vitaminmangel;
  • Hormonstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, hohes Niveau von Androgenen und Menopause;
  • verschiedene Pilzkrankheiten und seborrhoisches Ekzem;
  • Kreisrunder Haarausfall, also eine autoimmunologische Erkrankung;
  • Medikamente nach der Chemo, gerinnungshemmende Arzneimittel und Verhütungsmittel;
  • Schwermetalle;
  • radikale Diät und rascher Gewichtsverlust;
  • chronische Erkältung;
  • falsche Frisur, z.B. ein enger Zopf, harte Haarspangen und Haarklammern;
  • häufige Haarfärbung und tägliches Haarstyling mit Geräten, die hohe Temperatur erzeugen;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Haartrockner,
  • Zigaretten,
  • Anorexie und Bulimie,
  • atmosphärische Bedingungen, wie starke Sonnenstrahlen, Schnee und Frost.

Haarausfall bei Frauen und Männern

Der Haarausfall bei Männern beginnt etwa im Alter von 40. Die Ursachen sind geschwächte Haarwurzeln, Gene und geringe Pigmentierung. Bei Männern treten am häufigsten kreisrunder Haarausfall (innerhalb kurzer Zeit fallen die Haare an vereinzelten Stellen aus) oder androgener Haarausfall (die Haare fallen im Bereich der Kopfspitze und an der Haarlinie aus) auf.

Den Haarausfall bei Frauen verursachen ganz andere Faktoren. Dazu gehören Eisenmangel, Stress, Schwangerschaft und Stillzeit, Hormonerkrankungen, hohes Niveau von Androgenen und Überempfindlichkeit der Wimpernwurzeln. Wenn Sie gemerkt haben, dass Ihre Haare stark ausfallen, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen. Ein Facharzt, der sich mit den Haarproblemen beschäftigt, heißt Trichologe.

Wie sieht der Besuch bei dem Trichologe aus?

Dank einer richtig gestellten Diagnose können Sie gefährliche Krankheiten und ernste Konsequenzen vermeiden. Dabei hilft Ihnen der Trichologe, der geeignete Untersuchungen durchführt, bestimmte Medikamente verschreibt und richtige Kosmetikprodukte empfiehlt. Der Arzt fragt Sie nach Haarpflege, Lebensweise und Faktoren, die den Haarausfall verursachen konnten. Dann führt er eine Untersuchung mithilfe eines speziellen Geräts aus, das die Kopfhaut sogar 200 mal vergrößert. Manchmal muss er auch ein paar Haarwurzeln und Haare entnehmen.

Haarausfall – Vorbeugung

Vorbeugung ist besser als Heilen – das weiß jeder von uns. Wenn Sie dünne Haare haben, die häufig ausfallen, müssen Sie auf die Haarpflege einen großen Wert legen. Hilfreich sind spezielle Präparate für das Haarwachstum, die Sie in jeder Apotheke kaufen, und Kosmetikprodukte, die berühmte Friseure empfehlen. Vergessen Sie nicht, dass solche Haare nur mit einem zarten Shampoo ohne Detergenzien gewaschen werden sollten. Reiben Sie sie nicht und föhnen Sie die Strähnen kalt. Meiden Sie Haarfärbemittel und Eingriffe, die für die Haare schädlich sind (z.B. Dauerwelle), denn sie schwächen sowohl die Haarstruktur sowie die Haarwurzeln, reizen auch die Kopfhaut. Bereichern Sie Ihre Diät um solche Lebensmittel, die reich an Vitaminen (A, B und E) und Mikroelementen (Eisen, Zink, Magnesium und Selen) sind.

Wie können Sie den Haarausfall reduzieren?

Eine der populärsten Methoden gegen Haarausfall sind Rinsen und Haarspülungen, die die Haarwurzeln und die gesamte Haarlänge stärken. Wichtig sind auch richtige Diät, Pflege und Hygiene. Frauen entscheiden sich häufig für Haartransplantation und Eingriffe mit Laser, die das Haarwachstum stimulieren. Eine andere, aber auch wirksame Methode sind Kosmetikprodukte mit Silikonen, Aloe, Mineralien, Kollagen und Ceramiden. Gute Effekte bringt auch die Anwendung von natürlichen Ölen, wie Avocadoöl, Jojobaöl oder Sheabutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.