Hände pflegen – beste Tipps und Hausmittel

Durch die globale Pandemie legen wir viel Wert auf das Händewaschen. Dazu verwenden wir verschiedene Präparate zur Desinfektion der Hände. Infolgedessen werden unsere Hände trocken und gereizt. Es ist diesbezüglich sinnvoll, nicht nur für Sauberkeit, sondern auch für Feuchtigkeitsspende und Glättung der Hände zu sorgen. Wir präsentieren heute die besten Tipps und Hausmittel zur Handpflege!

Es wird gesagt, dass die Hände unser Markenzeichen sind. Wenn wir eine Person kennenlernen, geben wir ihr die Hand. Mit den Händen zeigen wir auch die Sorgsamkeit einer wichtigen Person, z. B. unserem Kind. Mit den Händen arbeiten wir im Alltag. Es ist zu bemerken, dass die Haut unserer Hände dünn und empfindlich ist. Wieso tragen wir also keine Handschuhe im Winter und cremen unsere Hände nach der Desinfektion nicht ein? Es ist  allgemein bekannt, dass die Hände unser Alter verraten, deswegen sollen wir sie richtig pflegen – Sommer wie Winter!

1. Richtiges Händewaschen

Die Reinigung der Hände ist ein sehr wichtiges Element der Handpflege. Wir machen das mehrmals pro Tag und aktuell noch häufiges als normal. Es ist also wichtig, eine gute Seife zu kaufen. Wie ist eine gute Seife? Sie soll keine unnötigen Substanzen enthalten, die zu Irritationen führen könnten. Es wäre am besten, eine natürliche Seife zu wählen.

2. Handpeeling

Wir wissen, dass unser Gesicht einmal in der Woche gepeelt werden soll. Auch das Körperpeeling vergessen wir nicht. Wieso werden also unsere Hände nicht gepeelt? Die Haut der Hände muss ebenfalls von Zeit zu Zeit geschuppt werden. Sie können ein fertiges Peeling kaufen oder ein Kosmetikprodukt selber machen. Sie brauchen dazu nur Zucker und ein beliebiges Pflanzenöl (z. B. Kokosöl). Vermischen Sie beide Zutaten miteinander und massieren Sie das entstandene Produkt in die Hände ein. Nach ein paar Minuten spüren Sie den Unterschied. Die Haut wird straff und mit Feuchtigkeit versorgt.

3. Handcreme

Die Handcreme muss nach jedem Händewaschen verwendet werden. Stellen Sie das Kosmetikprodukt am Waschbecken im Badezimmer – so vergessen Sie nicht, sie zu verwenden. Die zweite Handcreme sollen Sie jederzeit in der Tasche haben, weil Sie bei dem Kampf gegen trockene und rissige Haut der Hände hilft. Sie bildet auch eine dünne Schutzschicht auf der Haut, deswegen werden die Hände vor dem Wasserverlust geschützt. Bei der Wahl einer Handcreme sollen Sie keinen Duft, sondern konkrete Eigenschaften berücksichtigen. Wählen Sie eine solche Creme, die pflanzlichen Öle und Buttersorten, Aloe Vera, Panthenol und Vitamine enthält. Diese Substanzen spenden Feuchtigkeit und schütze die Haut am besten.

4. Etwas Spezielles für Hände

Außer der üblichen, täglichen Pflege sollen Sie Ihren Händen von Zeit zu Zeit eine besondere Behandlung schenken. Wir haben ein paar Vorschläge für Sie:

– Tragen Sie eine dicke Schicht der Handcreme auf, ziehen Sie Handschuhe an und … gehen Sie schlafen!

Am Morgen werden Ihre Hände weich, mit Feuchtigkeit versorgt und so glatt wie noch nie zuvor.

– Eine gute Option ist eine Handmaske – Ihre Hände werden Ihnen sehr dankbar sein!

Vermischen Sie Olivenöl (oder ein anderes natürliches Öl) mit Eigelb. Das ist eine wahre regenerierende und feuchtigkeitsspendende Vitaminbombe.

– SPA für Hände, also wohltuendes Zitronenbad

Gießen Sie frischen Zitronensaft in eine Schüssel mit warmem Wasser und wässern Sie Ihre Hände im entstandenen Bad. So entfernen Sie Verfärbungen auf den Händen und verbessern Sie die Straffheit der Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.